City of surprises

Posted: Mai 28th, 2010 | Author: | Filed under: Allgemein | Kommentare deaktiviert für City of surprises

Unterwegs in Bukarest in Sachen Targeting

Die Welt ist voller Klischees. Und die sind oft falsch, wie wir alle wissen. Nach Bukarest sind es nur anderthalb Stunden Flug und dieser ist in der Regel günstiger als innerdeutsche Verbindungen. Auf Einladung und Initiative unsers lokalen Partners httpool Rumänien zog ich also aus, um in einem dichtgedrängten Programm 8 Agenturen zu besuchen und mit den Möglichkeiten des Predictive Behavioral Targeting (PBT) vertraut zu machen. Während dieses Kurztrips wurden so einige landläufige Klischees über den Haufen geworfen.

Überraschung Nummer eins: Bukarest ist sauber, aufgeräumt und sicher, zum Teil sogar sehr pittoresk. In Rumänien scheint man keine Zeit verlieren zu wollen: So ging es vom Airport direkt zum Business-Dinner mit Kollegen von httpool aber auch einem konkurrierenden Vermarkter! Offenheit wird hier groß geschrieben, deutsche Befindlichkeiten und Geheimnistuerei sucht man vergeblich, natürlich immer wissend, dass auch hier gute Kontakte nicht zu unterschätzen sind …
Am nächsten Morgen geht es zu Leo Burnett, unter deren Dach sich die Publicis-Agenturen Starkom, Zenith und Optimedia verbergen. Die anwesenden PlanerInnen entsprechen ihren deutschen Pendants: (nach-)lässig gekleidete hippe junge Leute. Der CEO Stefan Iordache ist überraschenderweise anwesend. Besuch aus Deutschland wird hier scheinbar geschätzt. Wie ich im Nachhinein erfahre, ist er einer der Godfathers der rumänischen Medienszene. Um so schöner sein Kompliment : „Your story makes sense, it considers the advertisers perspective, I will definitely try it.“.

Anschließend geht es zurück ins Hotel, wo httpool einen Konferenzraum gebucht hat, um diverse Agenturen einzuladen. Es sind, neben einigen lokalen Größen, die bekannten internationalen Namen: GroupM, Initiative, OMD, Aegis, MPG Havas. Natürlich ist hier noch mehrheitlich die Klickrate der King. Konzepte, die über dieses Kriterium hinausgehen, werden zwar von den Agenturen verstanden, sind aber bei den Advertisern noch erklärungsbedürftig. Hier bewegt man sich schon auf wackeligem Terrain, wenn der Kunde sein Werbemittel nicht – so wie im Channel – gezielt sehen kann. Dabei „zielt“ PBT ja gerade auf den User – aber für den Kunden halt nicht automatisch sichtbar. ROM-Telekom, ein ehemals staatlicher Konzern mit extrem günstigen DSL-Verträgen (ab 4 EUR pro Monat) hat ein ganz anderes Problem: Die Firma erlaubt aus Sicherheitsbedenken noch kein Conversiontracking durch Dritte, deswegen sind spezifische Lösungen wie der nugg.ad Conversion-Optimiser noch nicht einsetzbar.

In einem zweiten Termin mit nochmals 4 Agenturen sorgen Studienergebnisse, nach denen überhaupt nur rund 20% aller User klicken, dann doch für Nachdenklichkeit. Und die Möglichkeit, die Performance von PBT jederzeit testen und messen zu können, lässt eine gewisse Aufbruchstimmung aufkommen. Auch der Konkurrenzvermarkter Behavia ist zum Termin bestellt, der in Kürze mit nugg.ad Predictive Targeting loslegt. Wie gesagt: Hier hat man keine Berührungsängste unter Mitbewerbern.

Abends lasse ich genüsslich vormalzeitliche Schnäpse und Nachspeisen, die hierzulande für eine Kleingruppe ausreichen würden, über mich ergehen. Aber die Gastfreundschaft und Professionalität der Rumänen sind vorbildlich und das Englisch um einiges besser, als ich das aus Deutschland kenne. Die Leute sind hungrig, ehrgeizig und innovativ. Ein Spirit, den ich auch in anderen osteuropäischen Ländern schon bemerkt habe. Und: „Romania matters“. Mit 22 Mio. Einwohnern ist es der zweitgrößte osteuropäische Markt nach Polen. Und die Online-Brutto-Jahresumsätze von 15 Mio EUR lassen ein gewaltiges Aufholpotenzial erahnen!

Am nächsten Vormittag geht es noch zu Initiative Media, die ihren Kunden BMW zum den Einsatz des nugg.ad Click Optimisers überzeugen wollen. Auch die Produkte zur Optimierung der Brandingwirkung stoßen hier auf offene Ohren. Man wartet auf Case Studies aus Deutschland und muss diese auch noch separat in Rumänien wiederholen. Kurz vor dem Rückweg zum Flughafen organisiert man mir noch ein on-the-go lunch mit einem einflussreichen Berater der Media-Agenturen. Business auf rumänisch: Er zeigt mir gefühlte hundert Bilder aus seinem Birdwatching-Archiv, geht mit kurzem, konzentriertem Blick über unsere Charts und sagt: „Ok, damit bist du auf dem nächsten Internet-Kongress als Speaker – und am Tag danach fahren wir ins Donaudelta zum Vögel spähen“.

Dem ist fast nichts hinzuzufügen – außer einem großen Dankeschön an unsere Freunde von httpool für die Organisation und allen Teilnehmern für spannende Diskussionen!


Eine Retrospektive der Zukunft – Der nugg.ad Anwendertag 2010

Posted: April 23rd, 2010 | Author: | Filed under: Allgemein, Event, nugg.ad, Targeting | Kommentare deaktiviert für Eine Retrospektive der Zukunft – Der nugg.ad Anwendertag 2010

1
Die Targeting-Sonne strahlt am Berliner Osthafen

Am gestrigen Donnerstag bat nugg.ad zum Anwendertag 2010. Es war Earth-Day – ein Aufruf zu mehr Effizienz im Umgang mit Ressourcen – und vom Thema Effizienz zum Thema Targeting zu kommen, ist nicht schwer. Seine Vermarkterkunden empfing nugg.ad direkt an der Berliner Spree in einem alten Speicherhaus am Osthafen. Engagiert präsentierte und diskutierte man über Targeting-Neuheiten und die zukünftige Entwicklung des Marktes.

Geladen war zu 10.30 Uhr, die ersten Gäste erschienen gegen 9.45 Uhr. Auch im Online-Markt fängt der frühe Vogel den Wurm, der prompt serviert wurde in Form von frischem Kaffee und einer ansehnlichen Frühstücks-Etagére. Diese boten die ideale Grundlage für erste angeregte Unterhaltungen unter den nach und nach eintreffenden Kunden, noch vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung:

1. Die Zukunft des Targetings – Eine Vision

Karim H. Attia, Gründer der Agentur Xenion und seit 2009 tätig als Vorstand bei nugg.ad, präsentierte als erster Redner des nugg.ad Anwendertags seine Vision von der digitalen Markenkommunikation der Zukunft und verdeutlichte, wie Beschaffenheit und Vorgehen eines erfolgreichen Online-Marketings gestaltet werden müssen.

1
Karim H. Attia – nugg.ad Vorstand und Online-Marketing Evangelist

Nach Attia steht die digitale Markenführung vor einem Evolutionssprung. Die Lösung, die nugg.ad anbietet, spielt dabei eine entscheidende Rolle und geht ein auf die aktuellen Bedürfnisse des Marktes. nugg.ad besitze schlicht und einfach die Grundkompetenz für zielgruppenspezifische Höchstleistungen:

„Wenn es in Deutschland jemanden gibt, der sich mit dem Bereich Online-Zielgruppen auseinander gesetzt hat, dann ist das Stephan Noller – und sein Wissen ist die Essenz des Unternehmens nugg.ad“, Karim H. Attia.

2. Was leistet das Targeting der Zukunft? – Die Praxis

1
Sema Saglik und Uli Heimann setzen Visionen praktisch um

Die nächste Runde ging an das nugg.ad Consulting-Team um Uli Heimann und Sema Saglik. Anhand einer Fallstudie wurden Ergebnisse einer Branding-Kampagne präsentiert, die auf neu entwickelten Targeting-Möglichkeiten von nugg.ad beruhen. Ohne an dieser Stelle zu viel zu verraten, kann bereits gesagt werden, dass diese – auf der Vision von Karim H. Attia und Stephan Noller aufbauend – tatsächlich eine Revolution für den Online-Werbemarkt bedeuten, wie auch von den Zuhörern erkannt wurde.

„Die hier vorgestellten neuen technischen Möglichkeiten beruhen klar auf der Evolution der Online-Währung weg vom Klick auf die Maus und hin zum Klick im Kopf. Unseren Kunden werden wir das auf jeden Fall anbieten!“- offenes Feedback eines Vermarkters.

3. Wohin mit den Zielgruppen?

Targeting steht und fällt mit seinen Zielgruppen. Schließlich geht es in erster Linie um die effiziente Adressierung derselben. Dementsprechend darf der Markt auch an dieser Stelle nicht verweilen, sondern muss mit Innovationskraft voranschreiten. nugg.ad‘s Vice President Sales Christian Elsner präsentierte folglich dynamische Zielgruppenoptionen und -konzeptionen auf der Höhe der Zeit. Von den resultierenden Buchungseigenschaften und der Kampagneneffizienz profitieren alle Marktteilnehmer – Advertiser, Agenturen und Vermarkter.

1
Vice President Sales Christian Elsner kennt seine Zielgruppen

Durch intelligent gestaltete Zielgruppen von nugg.ad können wir endlich starke Budgets wie z.B. im TV auf den Online-Bereich übertragen“, offenes Feedback eines Vermarkterkunden.

4. nugg.ad schwarz auf weiß

Nach dem Mittagessen ging es um leicht Verdauliches, oder besser formuliert, Fakten, die runter gingen wie Öl: Berichtet wurde von haufenweise belegten Erfolgen der nugg.ad Targeting-Lösung. Mit der Vorstellung der Fallstudien begannen zunächst die nugg.ad Mitarbeiter Andrea Schminck und Oliver Pracel. Pracel, der den Anwendertag 2009 noch unter der Flagge von SevenOne Media besucht hatte, gab dieses Jahr als Mitglied des nugg.ad Teams zusätzlich Anregungen und Ratschläge für den Umgang mit Targeting-interessierten Agenturen und Advertisern.

1
Oliver Pracel – ehemals SevenOne Media – 2010 für nugg.ad im Rennen

Als Höhepunkt des Anwendertags stellten einige der geladenen Vermarkter eigene Erfolge vor, die sie in diversen Kampagnen mit Hilfe von nugg.ad Targeting erzielt haben.Vielen Dank an dieser Stelle an Sven Drusenthal von ströer interactive, Christoph Herick von freeXmedia, Thomas Mendrina von Axel Springer Media Impact und Torsten May von OMS. Was gibt es schöneres als zufriedene Kunden? Richtig! Zufriedene Kunden, die über ihre Erfolge reden!

5. Die Datenschutzdebatte – Insights aus Brüssel

nugg.ad ist in der glücklichen Lage einen CEO in Doppelfunktion zu haben. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer bei nugg.ad ist Stephan Noller aktiv als Chairman des Privacy Committee beim IAB Europe und mittelt in dieser Funktion zwischen Politik und Internet-Wirtschaft. Beim Anwendertag vermittelte er den nugg.ad Kunden den neusten Stand der politischen Diskussion und bezog klar Position gegen ein „Opt-In Regime“ und für ein sauberes Targeting. Noller und der IAB Europe sehen die Lösung viel mehr in von der Industrie selbstständig eingeführten Opt-Out-Lösungen.

1
„Eine Selbstregulierung der Industrie ist die klassische Möglichkeit Fehlentscheidungen vorzubeugen und bietet viele Vorteile“, sagt Stephan Noller.

nugg.ad, zertifiziert mit dem ULD Datenschutz Gütesiegel und dem EuroPriSe, wird nach Noller weiterhin für alle Neuentwicklungen höchste Datenschutzkriterien berücksichtigen.

6. nugg.ad WM-Tipspiel und Feedback

Beherrscht wurde dieser Anwendertag durch das Wechselspiel ernster und leichter Themen. Oliver Pracel erklomm erneut die Bühne um das nugg.ad WM-Tipspiel vorzustellen. Hauptgewinn: ein niegelnagelneues iPad! Teilnehmen können alle Mitarbeitern von Vermarktern und Agenturen. (Mehr Informationen dazu in Kürze …)

Natürlich fiel das zum Abschluss erbetene Feedback dementsprechend positiv aus. Ein Schelm, der denkt, die Anwesenden würden sich die Chance auf das iPad nicht durch zu kritisches Feedback verderben wollen. Spaß beiseite! Der nugg.ad Anwendertag 2010 war ein voller Erfolg. In lockerer Atmosphäre wurde nicht nur Neues vorgestellt, sondern auch vieles offen diskutiert und besprochen in einer Runde, die in dieser Konstellation selten zusammen kommt.

Also, vielen Dank an alle Beteiligten und bis zum Anwendertag 2011 in Berlin!


nugg.ad Starsearch

Posted: Januar 27th, 2010 | Author: | Filed under: Allgemein, nugg.ad | 1 Comment »

Wir suchen derzeit Leute für mehrere Stellen – würde mich freuen, wenn Ihr Euch angesprochen fühlt und bei uns meldet – oder uns Tipps gebt, wen wir ansprechen sollten. Wer uns hilft eine der Stellen zu besetzen, kann sich ein Dankeschön im Wert bis 500 EUR aussuchen.

Insbesondere würden wir gerne folgende Stellen besetzen:

1. Linux-Admin/euse

Es geht darum unsere Hochlast-Plattform die wir in mehreren Rechenzentren selbst betreiben zu warten und weiterzuentwickeln. Dabei geht es weniger um „Hacking“ auf der Konsole sondern eher um stragische Administration, Aufsetzen skalierbarer Infrastrukturen, Monitoring und das Einziehen von Automatismen usw. – dadurch dass wir sowohl Betrieb als auch Entwicklung aus einem Team heraus machen sind viele spannende Dinge möglich die man auf anderen Admin-Stellen nicht machen kann. Nähere Infos gibts bei unserem CTO Richard (richard.hutton[at]nugg.ad) oder direkt beim zukünftigen Kollegen Marc (marc.beisker[at]nugg.ad).

2. Sales-Manager/in

Wir suchen jemand mit Biss und Spass am Verkaufen. Da wir eher „consultative Selling“ betreiben geht es nicht um Klinkenputzen und Kaltaquise sondern eher um Aufbau und Pflege von vertrauensvollen Kundenbeziehungen. Das Ganze im europäischen Raum und in einem konzentrierten Team mit flachen Hierarchien. Branchenkenntnise im Online-Bereich sind natürlich hilfreich aber nicht zwingend erforderlich. Nähere Auskünfte erteilt der Vice President (christian.elsner[at]nugg.ad)

3. HTML/Javascript Spezialist/in

Hier suchen wir jemanden, die/der sich vor allem sehr gut mit HTML und Javascript auskennt, idealweise auch mit Ad-Servern und den Technologien drumherum. Die Aufgabe ist unsere Kunden bei der Anbindung Ihrer Systeme (i.d.R. Ad-Server) an unsere Targeting-Plattform zu unterstützen. Das geschieht mit elektronischem Support, manchmal aber auch vor Ort. Je nach Wunsch und Fähigkeit können auch „eigene“ Kunden übernommen werden. Die wichtigste Anforderung hier ist ein solider technischer Background in den Webtechnologien – alles andere lässt sich erfahrungsgemäss gut „draufschaffen“. Infos gibts beim Consulting-Boss Uli (uli.heimann[at]nugg.ad).

4. Entwickler/in

Entwicklung wird bei uns gross geschrieben und nugg.ad ist sicherlich ein sehr spannender Arbeitsort was das anbelangt. Wir setzen einen Technologie- und Sprachen-mix ein der von Ruby bis Erlang reicht und haben gerade z.B. unser komplettes Backend auf eine Hadoop-Infrastruktur umgestellt. Das Team ist klein und hochqualifiziert und arbeitet natürlich test-driven und nach Scrum usw. – nähere Auskünfte erteilt hier der Software-Boss Florian (florian.ebeling[at]nugg.ad).

Bewerbungen oder einschlägige Tipps bitte an stephan.noller[at]nugg.ad – oder eben die oben angegebenen Kollegen.

Es lohnt sich wirklich bei uns zu arbeiten – wir zahlen krasse Gehälter, haben Fun ohne Ende und bauen natürlich die absoluten Hammer-Produkte.

Ach und noch etwas: für eine Technik-Firma haben wir einen ziemlich hohen Frauenanteil, also scheut Euch nicht (wer auch immer sich jetzt eher angesprochen fühlt…). Und wo wir grad dabei sind: Kinderfreundlich sind wir auch.

Arbeitsort ist natürlich Berlin – wir sitzen im Herzen der Mediaspree zwischen Universal, MTV und der O2-Arena. Einen Milchkaffee gibts hier für 2.10 EUR und in der Regel kann man das Möbelstück auf dem man sitzt gleich miterwerben. Wer also derzeit noch in Mannheim, Bremen oder Harzgerode wohnt sollte sich das überlegen. Aber auch die ganze Hamburg und München-Geschichte hat sich doch im Prinzip überlebt, oder?

Also los.