Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin – der nugg.ad Anwendertag 2011

Posted: März 23rd, 2011 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | Kommentare deaktiviert für Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin – der nugg.ad Anwendertag 2011

Auch 2011hatte nugg.ad, mittlerweile zum dritten Mal, zum alljährlichen Anwendertag geladen. Obwohl man sich im letzten Jahr mit neuen Niederlassungen in Hamburg, Köln, London, Paris und Kopenhagen recht „breit“ gemacht hatte, fand der Anwendertag ganz traditionsbewusst an der Spree statt. Gleich auf den ersten Blick stellte man fest, dass sich Runde aus Kunden und nugg.adteers erheblich vergrößert hat. Die gesamte Online-Industrie war vertreten von AdAudience bis Zed Digital.


An der Oberbaumbrücke kamen sich Kunden und nugg.ad näher

Gestartet wurde der Anwendertag offiziell von nugg.ad Vorstand Karim H. Attia. Alle Anwesenden wurden herzlich begrüßt, stehen sie doch für den schönen Weg, den das Unternehmen im letzten Jahr gegangen ist. „Schon seit einigen Jahren ziehe ich durch die Lande und rede über digitale Markenkommunikation und der Notwendigkeit einer dazu einheitlichen Währung, der Zielgruppe! Ich bin sehr glücklich nun endlich sagen zu können: Diesen Marktstandard haben wir nun etabliert!“

1. Quod erat demonstrandum

Nach einer Vorstellungsrunde, in der sowohl Erwartungen an die „Learnings“ wie auch das Mittagessen geäußert wurden, ging es ans Eingemachte. nugg.ad Kunde BAUER MEDIA stellte einen Best-Case vor, der für eine Branding-Kampagne mit Kellogg’s realisiert wurde. Das Ergebnis, eine Steigerung der Brand-Awareness um 35% führte u.a. zu Nachbuchungen seitens der Agentur und machte Lust auf mehr.
Und mehr gab es in Form der drei folgenden Case Studies mit internationaler Ausrichtung und großen Marken: eprimo auf Axel Springer Media Impact, Volkswagen auf dem PBT-Network in Dänemark und Renault auf dem Behavia-Netzwerk in Polen.

2. Gemeinsam stark – Die deutsche Online-Industrie für den Datenschutz


Der nugg.ad Datenschutzbeauftragte legt grundsätzlich viel Wert auf Privatsphäre

Zwischendurch wurde es ernst: Angesichts der Umsetzung der ePrivacy Directive in nationales Recht, was im Mai 2011 erfolgen soll, brachten der nugg.ad Datenschutzbeauftragte Christian Pfeiffer und International Consulting Director Uli Heimann die Anwesenden auf den neuesten Stand der Diskussion.

Eins wurde schnell klar dabei: Eine gute Lösung für Online-Wirtschaft und vor allem auch den User im Bezug auf Targeting wird nur dann erreicht, wenn alle an einem Strang ziehen. Dieser Strang bedeutet größtmögliche Kontrolle und Transparenz für den User! Stellvertretend für die europäische Internet-Industrie arbeitet daran auch nugg.ad CEO Stephan Noller.

3. Alles neu, macht der März?


Markus Breuer präsentiert neue Innovationen – natürlich mit iPad…

Mit Spannung erwartet wurde die Vorstellung neuer Targeting-Produkte, vorgestellt von den nugg.ad Frischlingen Markus Breuer und Volker John. Gleich mehrere außerordentliche Produkte wurden vorgestellt. Zunächst das nugg.ad „………..“, was insgesamt auf sehr großes Interesse stieß.

Auch strategisch gab es Ideen für neue Ausrichtungen in Richtung Crossmedia oder sogar einer neuen Währung, dem Cost Per Branding (CPB). Diese wurde wieder von Karim H. Attia vorgestellt und basiert auf dem nugg.ad Brand Engagement Measurement, welches die emotionale Bindung von Usern zu Marken misst, und den großen Reichweiten, ermöglicht durch die nugg.ad Open Targeting Platform.
Die Idee ist einfach und wurde auch schon im Predictive Targeting Blog vorgestellt: an Stelle der bisher üblichen CTR liefert der CPB neue Möglichkeiten für die Beurteilung und Wertschöpfung hochqualitativer Branding-Kampagnen.


Vom Branding-Evangelisten zum Branding-Papst – Karim H. Attia

Alle vorgestellten Ausblicke wurden nicht nur interessiert verfolgt, sondern auch gleich intensiv diskutiert.

Das ist es ja auch, was den Anwendertag ausmacht: den nugg.ad Kunden die Möglichkeit zu geben, die Entwicklung des Unternehmens aktiv mit zu gestalten.

4. Die nackte Wahrheit oder: Europe’s leading targeting engine exposed


Entwicklung und Consulting gehen ans Eingemachte

In der letzten Session des Tages kamen die zum Zuge, die im Hintergrund stetig an der Umsetzung aller nugg.ad Produkte arbeiten: Die Entwickler. Anhand einer dynamischen Präsentation mit Consulting Director Sema Saglik verdeutlichten sie die Funktionalität des nugg.ad Targetings und zeigten, wie man Schnittstellen zwischen Targeting-Dienstleister, Vermarkter und Agentur verbessern kann und will. Auch hier entspannte sich eine rege Diskussion mit den Gästen, gab man ihnen doch einen direkten Vorgeschmack darauf, wie eine nugg.ad Kundenoberfläche in Zukunft aussehen kann.

5. That’s it folks!

Wir denken, dass wir für alle sprechen können wenn wir festhalten, dass der nugg.ad Anwendertag auch 2011 seine Reise Wert war. Targeting-Dienstleister und Kunden diskutierten auf Augenhöhe und nahmen alle wieder eine Menge Eindrücke und Ideen mit nach Hause. Bei nugg.ad wird bereits jetzt darüber gesprochen, wie man den nächsten Anwendertag gestalten kann, so stay tuned!


Das Feuer brennt – auch nach dem Anwendertag!

One more thing: es ist toll, dass sich der nugg.ad Anwendertag inzwischen zu einem erstklassigen Networking-Event entwickelt hat.


Comments are closed.