Katze aus dem Sack – Vorratsdaten sollen auch “Rechteinhabern” zur Verfügung gestellt werden

Posted: November 26th, 2007 | Author: | Filed under: Found today | Tags: , , | 3 Comments »

Der Bundesrat hat die Gesestzesvorlage zur Vorratsdatenspeicherung am Freitag auf dem Tisch. Aber anstatt das eh schon unsägliche Papier einfach durchzuwinken plant der Rechtsausschuss sogar eine entscheidende Verschärfung in den Zugriffsrechten auf die Daten (http://www.golem.de/0711/56179.html).

In Zukunft soll es auch „Rechteinhabern“ ermöglicht werden abseits hoheitlicher Belange mal in die Daten zu schauen. Kann ja auch sein, dass al Qaida zwischendurch einfach mal nen illegalen Download startet (da in den Bergen wirds ja auch schon früh dunkel um diese Jahreszeit).

So viel kann man gar nicht essen…


3 Comments on “Katze aus dem Sack – Vorratsdaten sollen auch “Rechteinhabern” zur Verfügung gestellt werden”

  1. 1 Harald Mertner said at 16:23 on November 30th, 2007:

    Ich fühl mich langsam bald wirklich im Orwell’schen…
    http://www.tomgpalmer.com/images/big%20brother.jpg

  2. 2 Trüffelschwein said at 18:53 on Dezember 2nd, 2007:

    Was dann noch so alles moglich wird:

    …Experten können aus diesen Daten viel mehr Informationen über den Nutzer herausfiltern, als es auf den ersten Blick erscheint“, sagt der britische Spezialist für Computersicherheit, George Danezis. Bekannt ist, dass sich anhand von Mobilfunkdaten Bewegungsprofile der Nutzer erstellen lassen.
    Dagegen wisse bislang kaum einer, dass Verbindungsdaten der Telekommunikation auch versteckte Angaben über soziale Strukturen und Netzwerke von Personen beinhalten – und sich somit Rückschlüsse über die Rolle des Einzelnen innerhalb einer Gruppe oder in der Gesellschaft ziehen lassen. Auch könnten Analysten anhand der Daten ein präzises Bild davon zeichnen, welchen Aktivitäten eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt nachgegangen sei. „Der Ort, an dem Kommunikation stattfindet, ist für Datenexperten eine starke Information“, sagt Danezis. Aus den geografischen Daten ließen sich beispielsweise Annahmen über die religiöse oder politische Zugehörigkeit oder den Gesundheitszustand des Nutzers herleiten. Material, das Begehrlichkeiten wecken könnte, sagt Danezis…
    http://www.tagesspiegel.de/politik/div/;art771,2431009

  3. 3 • homonauten • said at 16:36 on Januar 2nd, 2008:

    Schuldig bis zum Beweis des Gegenteils…

    Willkommen im Jahr 1984. Die Entwicklung in den westlichen Demokratien ist geprägt von Angriffen auf die Grundrechte der Bürger und der Schaffung eines totalitären Überwachungs- und Präventionsstaates. Keiner kann sich dieser u…