Noller im Handelsblatt: Fühle mich sehr alt

Posted: Juli 3rd, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: | 5 Comments »

noller very oldBin ja eigentlich ganz stolz auf den Beitrag gestern im Handelsblatt – aber dass die mir so ne Tolle anmontiert und ein Altherren-Sakko reingemorphed haben lässt mich schon grübeln (sieht man online übrigens nicht, da haben sie das normale Foto genommen).

Generell beschäftigt mich das Thema des Artikels wirklich sehr, also die Frage wie es überhaupt möglich ist Profile mit Relevanz zu erzeugen oder eben relevante Empfehlungen. Egal ob für Musik, Bücher oder Werbung. Derzeit hänge ich verstärkt einer ziemlich old-fashioned These nach, nämlich dass eher wieder Medienmacher durch die Hintertür zu Rate gezogen werden sollten, sozusagen „Profilredakteure“. Bei aller Huldigung an die Algorithmen glaube ich nämlich nicht dass es gut gelingen wird automatisierte „Wow-Profile“ zu erzeugen. Vielleicht im Bereich von communities, aber auch da ist das eine grosse Herausforderung. Gelingt vielleicht annähernd derzeit last.fm, doch auch das hat Grenzen.

Aber wo ich grad drüber nachdenke: Liebe FAZ, danke für Euren euphorischen Artikel über das Barbra-Streisand Konzert! War eine tolle Empfehlung mit viel Überraschungswert. Hat dazu geführt, dass ich „unbedingt“ zwei Karten für mich und meine Frau besorgen musste die ein Heidengeld gekostet haben. Und dass wir dann da sassen – in der wunderschönen Berliner Waldbühne – und uns gefragt haben wer uns zu dieser Alte-Leute Musik verfrachtet hat. Dann lieber doch mit Algorithmus beim nächsten mal…
Also momentan sehe ich dann ehrlich gesagt weder für manuelle noch für algorithmische Profile den Relevanzdurchbruch – ganz persönlich meine ich.


5 Comments on “Noller im Handelsblatt: Fühle mich sehr alt”

  1. 1 Harald Mertner said at 11:39 on Juli 3rd, 2007:

    „The Police“ in HAM am 11. September?
    Gestern gab’s noch Karten & nicht so teuer wie die Diva.
    Allerdings in der AOL-Arena -:(

  2. 2 Torsten Eckert said at 14:40 on Juli 3rd, 2007:

    Ich hätte euch am Sbd. eher Daft Punk im Velodrom empfohlen, aber ich schreibe ja auch nicht für die FAZ.
    Da soll die Halle gekocht haben…

  3. 3 Oliver Pracel said at 12:14 on Juli 6th, 2007:

    schöner Artikel ! …aber das Photo sieht natürlich gefährlich aus :-)))
    Grüße aus MUC- OP

  4. 4 Mike Adolphs said at 22:25 on Juli 7th, 2007:

    Onlinemedien und Tageszeitungen sprechen halt gänzlich gegensätzliche Zielgruppen an. Vermutlich ist das also einfach die Arbeit eines „Profilredakteurs“ gewesen, der die Zielgruppe seiner Tageszeitung entsprechend bedienen möchte.

    Im Übrigen ist mir leider auch gleich auf den ersten Blick ein kleiner Fehler im Beitrag beim Handelsblatt aufgefallen. In der Bildunterschrift ist die Rede von nudd.ag. Vermutlich ein Flüchtigkeitsfehler des Redakteurs?

  5. 5 » Jetzt wird’s klassisch!» Blog Archive » nugg.ad blog said at 00:13 on September 24th, 2007:

    […] Musik beeinflusst zu sein. Da wird zu recht über das in die Jahre gekommene Publikum bei Barbara Streisand gesprochen oder die Liebe zu Pavarottis großartiger Musik erklärt. Aber, da hört die […]