Was war, was ist, was kommt im Behavioral Targeting

Posted: Dezember 20th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | Kommentare deaktiviert für Was war, was ist, was kommt im Behavioral Targeting

Der Jahreswechsel ist die Zeit der Rück- und Ausblicke, die Medien sind voll damit. Behavioral Targeting, unser Schwerpunkt, ist aber doch ein wenig unterrepräsentiert. Daher gibt es hier nun meine ganz persönliche Bilanz des Jahres 2007 sowie Thesen zu dem, was uns im Jahr 2008 erwartet.

Was war

Bereits vor einem Jahr war es nur noch selten nötig, in aller Breite das Konzept von Behavioral Targeting zu erklären. Zielgruppen statt Umfelder – das ging schon damals vielen Vermarktern und Agenturen flüssig von den Lippen. Zumindest theoretisch. Denn anders als heute waren oft auch solche Argumente zu hören:

„Wir haben hochwertigen Content. Targeting ist eher etwas für Portale oder aber für die Restplatzvermarktung“
„Behavioral Targeting ist eine Mode, das geht vorüber“
„Agenturen fragen Behavioral Targeting nicht nach“
„Predictive Behavioral Targeting versteht kein Mensch. Das ist alles viel zu kompliziert“

Nun, heute muss ich das nicht mehr kommentieren, aber so waren vor gerade einmal einem Jahr nun einmal oft die Einwände . Und ich habe mich verdammt oft damit rumschlagen müssen!

Was ist

Viel hat sich in diesem Jahr verändert. Behavioral Targeting und auch das von nugg.ad zuerst entwickelte Predictive Behavioral Targeting sind nicht länger in der Kategorie „vielleicht nächstes Jahr“ sondern kommen jetzt und heute zum Einsatz. Es gibt kaum noch einen Vermarkter, kaum eine Agentur oder einen Werbetreibenden, dem das Thema gleichgültig ist. Behavioral Targeting revolutioniert den Werbemarkt, indem es diesen nach Jahrzehnten des industriellen Massenmarketings und dem unvermeidlichen Einerlei der Werbeblöcke wieder auf den Konsumenten fokussiert. „Werbung für Menschen statt für Seiten“ – das klingt zu Recht wie ein Schlachtruf. Behavioral Targeting ist nicht weniger als ein grundlegender und dauerhafter Paradigmenwechsel für die Werbewirtschaft.

Was kommt

Ich bin fest davon überzeugt, dass sich der Trend zur Werbung auf der Basis von Targetingtechnologien im Jahr 2008 fortsetzen und sogar beschleunigen wird. Meine Thesen zu dem was uns erwartet:

1) Behavioral Targeting verlässt die die Nische. Agenturen und Werbetreibende werden die Möglichkeit, Kampagnen auf der Basis von Profilen auszusteuern, immer öfter zur Entscheidungsgrundlage bei der Wahl eines Vermarkters und Werbeträgers machen. Aus Targeting-Push wird also Targeting-Pull.

2) Behavioral Targeting und dessen Weiterentwicklungen (siehe dazu die nächstem beiden Punkte) werden im Displayadvertising für einen Wachstumsschub sorgen. Auf Dauer wird Displayadvertising deutlich erfolgreicher sein als es Suchwörtermarktung je zu sein vermag. Wem das im Moment und ob der rasanten Entwicklung von Google unwahrscheinlich erscheint, der halte sich vor Augen: Google kann keine Werbung für Fast Moving Consumer Goods! Nach Weichspüler, fettarmer Margarine oder Joghurt sucht einfach niemand. Gleichwohl gibt es hier die fettesten Budgets, für Google kaum erreichbar, für intelligente Displaywerbung durchaus.

3) Es wird sich Ernüchterung über das Potenzial von traditionelle Behavioral Targeting breit machen, da es einfach nicht genügend Klickbehavior und Profile gibt, um die Nachfrage nach Zielgruppen zu decken. Auch sind die attraktiven Budgets des stationären Handels und der Markenartikler aus dem Bereich der FMCG ausschließlich auf der Basis von Behavioral Targeting nicht zu gewinnen.

4) Predictive Targeting gelangt in den Fokus. Nicht zu unrecht erklärte eMarketer Predictive Targeting kürzlich zu einem Megatrend und auch unsere Wettbewerber greifen mittlerweile diese Entwicklung auf. Predictive Targeting ermöglicht Profiltiefe und Reichweite gleichermaßen. Profile auf der Basis von Predictive-Behavioral-Targetingtechnologien sind reicher als reine Nutzungsprofile. Die enthaltene Soziodemographie, Lifestyle und Produktaffinitäten sind der Schlüssel zu den FMCG-Budgets.

5) Mediaagenturen werden eigene Targetingprodukte etablieren und anstreben, Profile auf der Basis eigener Datenerhebungen zu bilden. Dafür spricht unter anderem das nur den Agenturen zur Verfügung stehende Post-Click-Behavior, also Informationen darüber, was auf den Seiten des Werbekunden passiert. Die Bildung eigener Interessen- und Nutzerprofile ist somit naheliegend. Dagegen sprechen allerdings die Konventionen der Vermarkter, die es Agenturen untersagen, eigene Messungen durchzuführen. Konflikte und harte Auseinandersetzungen um Rechte an Daten und um Geschäftsmodelle scheinen somit unausweichlich.

6) Es wird neue Lösungsanbieter für Behavioral Targeting auf dem Markt geben, andere werden durch Mergers & Akquisitions verschwinden oder aber zumindest ihre Unabhängigkeit verlieren. Das was letztes Jahr mit Tacoda (AOL) und Blue Lithium (Yahoo) geschah, erwarte ich nun auch für RevenueScience (schon lange auf der Suche nach einem Käufer) und WunderLOOP (man schaue sich die Investoren und deren bisherigen Verkaufszyklen an). Innovationen werden auch weiterhin aus den USA, verstärkt aber aus Europa kommen. Ohne uns zu sehr auf die Schulter zu klopfen – bereits heute sehe ich Europa mit den Entwicklungen von nugg.ad, United Internet TGP und WunderLOOP technologisch vor den Marktführern aus den USA.

7) Der Umgang mit dem Datenschutz in der Onlinewerbung wird noch mehr in den Blickwinkel einer breiten Öffentlichkeit und damit auch der Politik geraten. Datenschutzdebatten werden sicherlich nicht die Vermarktung von Websites und damit den Erfolg einer Milliardenindustrie aufhalten, sollten aber sehr ernst genommen werden. Letztlich werden sich nur jene behaupten können, die sich dem Datenschutz aktiv stellen, uneingeschränkt transparent sind und Nutzerrechte ohne wenn und aber respektieren. Da wir diese sehr hoch schätzen, hat sich nugg.ad als erster Targetinganbieter vom renommierten und in der Branche große Autorität genießenden ULD zertifizieren lassen. Wir begrüßen es ausdrücklich, wenn uns andere folgen.


In the Media

Posted: Dezember 12th, 2007 | Author: | Filed under: Found today, nugg.ad, Targeting | Tags: , | Kommentare deaktiviert für In the Media

Die Kollegen von SinnerSchrader widmen sich in Ihrem Mediabrief verstärkt dem Thema Behavioral Targeting. Das freut uns natürlich, denn wir denken, dass hier die Zukunft der Online Werbung liegt.

Gerade die Orientierung zu den Basics, dem Kunden mit seinen Interessen, wird ja seit Beginn des Online Zeitalters propagiert. Behavioral Targeting, in unserem Fall Predictive Behavioral Marketing macht Dieses nun endlich möglich.

Gleichzeitig sehen wir natürlich auch, dass die Privatssphäre der Nutzer eines der höchsten Güter ist und wir als Anbieter in der Pflicht stehen, diese zu schützen. War für uns der Grund für eine Zertifizierung durch das ULD.

Wir freuen uns jedenfalls auf lebhafte Gespräche und Diskussionen zu diesem Thema.


Behaviors New Flavours

Posted: Oktober 31st, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | 4 Comments »

Ein US-Beitrag meint, daß Behavior zum „Kleenex of online advertising“ geworden ist und wirbt für ein „universal lexicon“ – am besten standardisiert von der FTC. Read the rest of this entry »


“Im Trüben fischen”…

Posted: Oktober 22nd, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: | 1 Comment »

..triffts nicht wirklich, Fisch sucht Fahrrad auch nicht so richtig. Was Rob Graham mit seinem Titel „Fishing from the Barrel“, dem ersten Buch über Behavioral Targeting meint, bleibt der Phantasie des Lesers überlassen.

Es ist ein Lehrbuch für den Einsteiger in die Materie, kein Kochbuch (how to…), sondern eher eine roadmap durch die BT-Welt 2006. In 7 Kapiteln wird neben Mechanik und Möglichkeiten des Behavioral Targeting der Stand der Entwicklung (nur) aus US-Sicht beschrieben, Einige der üblichen Verdächtigen finden sich bei den zitierten Anbietern, sodass die Dynamik in diesem Markt zu kurz kommt und z.B. der ROW in Gänze fehlt. Kurz: Recht flüssig zu lesen, eine leichte Nebenbei-Lektüre.

Buchtipp

PS: Rob hält Vorlesungen in Lowell & Harvard, ist u.a. regelmäßiger Autor bei ClickZ sowie iMediaConnection und betreibt die Firma „learningcraft“ wo er u.a. in einem Workshop mit 13 Sessions in 7,5 Stunden! das Thema BT abhandelt.


“Passionistas”

Posted: Oktober 8th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , | Kommentare deaktiviert für “Passionistas”

Nun hat es also auch eine Yahoo!/Mediavest Studie zum Thema Behavioral Targeting herausgefunden und gleich noch eine neue Begrifflichkeit/die „Passions“-Zielgruppe mitgeliefert. (Nicht nur?) für die gelten die Merksätze:

– “Targeting the right people is more important than the content” d.h. „personal relevance trumps context relevance“
– „If a brand aligns with a passion, it doesn’t matter where the audience is“

Na also!


Behavioral Targeting aus Sicht von BBDO-Chef Robertson

Posted: September 28th, 2007 | Author: | Filed under: Targeting | Tags: , , | 1 Comment »

Bereits letzte Woche startete Thomas Knüwer eine Anfrage via Twitter, da er in Kürze den Worldwide CEO von BBDO Andrew Robertson interviewen würde (sein Blogeintrag zu der Anfrage).

Dabei antwortete Hr. Robertson auf meine an Thomas übermittelte Frage zu seiner Einschätzung über Behavioral Targeting wie folgt:

“ I make huge believe that, huge believe that in the importance of behavior as a source of insight, a mechanism for giving access… One of the things that happened over the last 20 years is it became faster and cheaper and easier to ask people what they thought and felt, than it is to look what they are doing and as a result there is a big sort of shift in the way in which research is done in the areas that people look at for insight“

Den Medien-Podcast Bel Ètage gibt es hier beim Handelsblatt, via iTunes oder bei sevenload.


OMD Nachlese II: Gutes Targeting schlechtes Targeting

Posted: September 27th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , , , | Kommentare deaktiviert für OMD Nachlese II: Gutes Targeting schlechtes Targeting

Ist eigentlich nicht nur OMD Nachlese sondern auch generell. Hat aber auch mit der Post zu tun die heute morgen in meinem Postfach lag. Habe nämlich eine Einladung von Management Circle für ein Intensiv-Seminar zum Thema „Targeting“ vor mir liegen (gibts auch online hier).

Nicht nur weil wir grad unser ULD-Siegel verliehen bekommen haben, sondern auch ganz generell gibt es für mich im Behavioral Targeting eine gute Richtung in die es gehen kann und mindestens zwei schlechte. Read the rest of this entry »


Transrapid: Die Erfolgsstory geht weiter

Posted: September 26th, 2007 | Author: | Filed under: Found today, nugg.ad | Tags: , , , , | 2 Comments »

Wir freuen uns auch zu sehen, dass nicht nur das eine Transrapid-Projekt (wir berichteten) jetzt auch mit „Predictive Targeting“ wirbt und damit unsere Linie unterstützt. Wenn heute in Deutschland/Europa Kunden Ausschau nach Lösungen im Predictive Behavioral Targeting halten können sie inzwischen sogar zwischen drei Lösungen wählen wie wir seit neuestem wissen. Bleibt ein kleines Rätsel für den geneigten Blog-Leser wer denn der Dritte im Bunde ist – Martina ist es nicht (wo bleibt sie denn?)…

Doch nicht nur dieses Transrapid-Projekt schreitet unermüdlich voran, auch das reale von Herrn Stoiber erreicht neue Höhenflüge. Wirklich eine schöne Koinzidenz wiedermal.

OK jetzt haben schonmal alle gemerkt, dass einfach nur messen und zählen nicht ausreicht für die Super Börsen-Story. Im zweiten Schritt sollten wir ein bisschen die Schule des predictive modelings im Schnelldurchlauf machen. Also jetzt bitte nicht einfach irgendwas dranfummeln mit SPSS und so, gell? Um nochmal mit Stoiber zu sprechen: „Stellen Sie sich vor – Sie steigen am Hauptbahnhof ein und 10 Minuten…also 10 Minuten steigen Sie ein und direkt, also praktisch ohne Gepäckaufgabe mit jeder Großstadt verbunden…10 Minuten…“.  Man könnte auch sagen „durch simples Drehen eines Reglers…also ganz einfach…REichweite…also einfach den Regler drehen…“.

Generell aber gilt: weiter so.


nugg.ad wächst: 2. Finanzierungsrunde + Dirk Freytag (ADTECH) neu im Aufsichtsrat

Posted: September 20th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , | Kommentare deaktiviert für nugg.ad wächst: 2. Finanzierungsrunde + Dirk Freytag (ADTECH) neu im Aufsichtsrat

Eine kurze Zusammenfassung unserer Pressemitteilung von heute:

Das Potenzial von Behavioral Targeting überzeugt zunehmend die Entscheider der deutschen Werbewirtschaft. So konnten wir eine zweite Finanzierungsrunde unter Führung des Leadinvestors bmp Media Investors, Berlin, erfolgreich abschließen. Read the rest of this entry »


Präsentation unseres “nuggalizers” auf der OMD

Posted: September 19th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad, Targeting | Tags: | Kommentare deaktiviert für Präsentation unseres “nuggalizers” auf der OMD

Auch 2007 sind wir selbstverständlich wieder mit einem eigenen Stand auf der OMD vertreten und einem diesmal achtköpfigen Team;) Im Mittelpunkt steht dieses Jahr die Präsentation unserer neuesten Innovation, des „nuggalizers“:

Der nuggalizer ist ein neuartiges Planungstool für das Behavioral Targeting. Websitebetreiber und Vermarkter sind damit in der Lage, werberelevante Zielgruppen zu identifizieren und zu prüfen, wie groß ihre Potenziale mit Behavioral Targeting sind. Das Tool ermöglicht es, auf Grundlage aktueller Realdaten aussagekräftige Zielgruppenplanung zu betreiben.

nuggalizer.jpg

Also: Kommen Sie uns doch an unserem Stand 10H02 in Halle 10 des Düsseldorfer Messegeländes besuchen und überzeugen Sie sich persönlich von der Funktionalität dieses neuartigen Analyse- und Planungstools. Read the rest of this entry »