Stephan Noller bei “off the record”

Posted: März 6th, 2008 | Author: | Filed under: Found today, Gold rush, nugg.ad | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert

Ein spannendes Interview zu Facebook und Co. findet man heute im Blog der Horizont. Gesprächspartner von Olaf Kolbrück war unser Stephan Noller: Read the rest of this entry »


Try and Error?

Posted: Januar 4th, 2008 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | Kommentare deaktiviert

In der letzten Zeit kommt immer wieder das Thema der Monetarisierung von Communities hoch. Den Start machte Facebook mit Facebook Beacon, ein Ansatz zum social shopping. Nach massiven Nutzerbeschwerden wurde dieses Programm dann mit einem Opt-Out ausgestattet.

Der zweite Fall kam von Studivz. Hier wurde eine AGB-Änderung angekündigt, die es ermöglichen sollte, Werbebotschaften auch mit Instant Messenger und Handydiensten auszuliefern. Es folgte der Nutzerprotest, woraufhin auch hier nachgebessert wurde.

Diese Woche nun wagte XING einen weiteren Ansatz. Hier sollte Werbung nicht an den Nutzer selbst ausgeliefert werden, sondern an den Ihn besuchenden nicht zahlenden Plattformnutzer. Inwiefern dort ein Targeting hinterlegt wurde, ist mir nicht bekannt. Und wieder waren nicht alle Nutzer mit dieser Art der Werbung einverstanden. Auch hier folgte der Opt-Out.

Zwei Aspekte finde ich in allen Fällen sehr beachtlich:

1. Alle Plattformen scheinen, wenn vielleicht auch nicht von Anfang an, Ihre Nutzer ernstzunehmen und haben verstanden, dass man langfristig ohne die Zufriedenheit der Nutzer nicht weiterkommt. Man kann sich hier zwischen der einmaligen radikalen Monetarisierung und der langfristigen Partnerschaft, welche nicht sofort erfolgswirksam wird, entscheiden. Die Reaktionen der meisten Netzwerke geht hier trotz allem eher in die Richtung der Partnerschaft.

2. Sehr viele Werbeformen, welche im Rahmen von Erstfinanzierungen wohl als Asset genannt wurden, scheinen am Markt nicht umsetzbar zu sein. Ich vermute daher, dass klassische Online-Werbeformen  wieder an Wichtigkeit gewinnen werden. Eine Verfeinerung der dahinterliegenden Methoden ist dann nur die logische Folge.

Ich denke man kann auf die weiteren Entwicklungen hier durchaus gespannt sein.