Praktikantin neu im Team

Posted: Mai 7th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: | Kommentare deaktiviert für Praktikantin neu im Team

Ich komme kaum noch hinterher mit Meldungen über neue Mitarbeiter bei nugg.ad;-) Einige warten bereits in der Pipeline… Dennoch, frei nach dem Motto „Ladies first“ stelle ich heute zunächst Nina vor.

Nina ist seit ein paar Tagen im Team und unterstüzt uns (und damit auch mich persönlich:-) tatkräftig bei allen Marketing- und PR-Belangen. Nina ist BWL-Studentin an der Freien Universität Berlin und wir sind alle froh, dass sie sich die Zeit für ein paar Stunden bei uns freimachen kann.

Herzlichen Willkommen im Team, Nina!


Leidenschaft

Posted: April 17th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , | Kommentare deaktiviert für Leidenschaft

„It depends. Does he do programming purely for money ( just a job) or does he have a real passion for the subject?“

Antwort des nugg.ad Entwicklungschefs auf die Frage ob ein Kandidat aufgrund seiner formalen Ausbildung geeignet sein könnte.

Ich liebe diese Einstellung – passion for the subject. Hat natürlich auch viel Kontrollverlust zur Folge – intern heissen die Entwickler bei uns nur „die Diven“ und wir mussten 50% der Zeit bei der Einrichtung unserer neuen Büroräume darauf verwenden alle Anforderungen für die Entwickler-Räume unter einen Hut zu bekommen (man möchte die Füsse ausstrecken ohne an die Wand zu kommen dabei, zum Fenster raussehen können, optimale Lichtverhältnisse am Monitor, „extreme programming“ machen können also nebeneinander sitzen usw.). Aber das wichtigste ist: Leute die aus Leidenschaft hier arbeiten.


Watzlawick zu Ehren: Nur Corporate Blogs liefern den Thrill…

Posted: April 9th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad, Off topic | Tags: , | 2 Comments »

Häufig wird es ja als Nachteil von Corporate Blogs ins Feld geführt, dass diese immer eine versteckte Agenda verfolgen. Sei es die PR-Abteilung oder irgendeine andersgeartete unter dem Mantel des wirsindoffenfürneuemedienbla getarnte Selbstbeweihräucherung – corporate blogs haben häufig den Geschmack des Unehrlichen, Gewollten, Unlockeren usw.
Private Blogs dagegen (und noch vielmehr als private Blogs getarnte corporate blogs, gell…) kommen immer als die Primärausgeburt des Spontanten, Unverstellten und total bei sich selbst geblieben seins daher. Also „ist mir doch total egal wer das liest“ gegen die web2.0 Strategie im Debriefing mit der PR-Agentur.
Soweit so stimmig – auch für unseren Blog hier. Die kürzlich angeleierte Befreiung ist natürlich nur eine weitere Verschraubung in diesem Sinne…
Aber eines muss man sich auch klarmachen: Nur corporate blogs liefern echten Thrill wenn es um etwas anspruchsvollere Kommunikation geht, also versteckte Botschaften, unerkannte Gesprächsebenen, Meta-Agenden und private Fehden, zur Lockerheit verdammte arme Mitarbeiter die vom Chef in den Blog getrieben werden usw.

Nur mal an unserem Beispiel illustriert ein paar Punkte:

1. Die Investoren
Investoren haben ja an sich relativ wenig zu tun. Sitzen immer in Ihren Designerbüros rum und warten was sich so tut. Die wichtigtuerische Flut der Businesspläne existiert nicht, ausserdem werden die nicht gelesen. Eine Überweisung pro Quartal ist da schon Stress. Also lesen die in so einem Firmen-Blog logischerweise mit. Man will ja sehen wie das Investment wächst und gedeiht und dass die Kräfte schön brav den Zielen des Businessplans untergeordnet werden. Tja – was macht der Investor wenn sich nach und nach herausstellt, dass er einen Haufen von Spinnern finanziert die dank web2.0 Ihr Spinnertum auch noch aufgeregt fröhlich nach draussen kommunizieren? Spannende Fragen…(Holtzbrinck hat sich das Einstellen eines blogs ja schon ein hübsches Sümmchen kosten lassen, hm?)

2. Unsere PR-Agentur

…hasst den Blog. Im allerersten Briefing wurde angeregt den blog asap einzustellen. Für die ist das wirklich ein fortwährendes kleines Desaster denke ich. Ist aber irgendwie auch nett zu wissen, dass man sich da in der Torstrasse mit jedem Beitrag wieder die Haare rauft 😉

3. Unser CFO

Betreibt Management nach alter Schule und mit harter Hand. Ich musste schon Reisebelege öffentlich in den Papierkorb schmeissen weil ich 3 Tage zu spät damit ankam. Nur soviel. Unser CFO liest wahrscheinlich nicht den blog, aber wenn er es täte würde er sich fragen ob die Herrschaften eigentlich nichts Besseres mit Ihrer Zeit anfangen können (z.B. Belege rechtzeitig einreichen) als kindische Beiträge zu schreiben. Wir achten und respektieren ihn allerdings sehr, deswegen schwingt immer so ein kleines schlechtes Gewissen mit beim Schreiben…

4. Unser Wettbewerb

Mit unserem Wettbewerb gibt es die schönsten Beweise für komplexe Kommunikations-Architekturen. Der Blog ist so eine Art Pausenhof wo man genau beäugt wer da grad in der Raucherecke rumsteht aber natürlich ohne je hinzusehen oder sich dafür zu interessieren. Konkret funktioniert der blog sogar als Instant Messenger – wir haben es schon hinbekommen innerhalb von Minuten miteinander zu kommunizieren und dabei sogar gemeinschaftlich einen Wikipedia-Artikel zu editieren – ohne auch nur einmal irgendwo offiziell aufeinandergetroffen zu sein. Watzlawick hätte seine wahre Freude gehabt! Es funktioniert natürlich auch brilliant als Know-How-Transfermaschine und ebenso als Mittel der Gegenpropaganda. Wir kündigen an über ein Feature nachzudenken – der Wettbewerber haut 2 Wochen später die PM raus dazu (und wir machen die Flasche auf weil das Feature Nonsens ist…).

Dem armen Normalleser geht’s natürlich so wie wenn man mal eben bei Harald Schmidt reinschaut – 70% der Witze rafft man halt nicht. Aber wir haben unseren Spass.

5. Die Kollegen

„Hat der eigentlich nix besseres zu tun als da rumzuschreiben?“ „shit jetzt hat der Noller schon wieder was geposted, ich komm nicht mehr hinterher“ „man soll ja jetzt angeblich alles bloggen dürfen, aber reissen die mir nicht doch die Rübe ab wenn ich das poste?“ „Ist der Noller nicht angeblich krank? Zum Bloggen scheints ja zu reichen…“

Also man sieht – corporate blogs sind viel vielschichtiger und intellektuell gehaltvoller als „echte blogs“ von heimatlosen Privatleuten.


Bruce Darnell wird neuer nugg.ad CEO (h.c.)

Posted: April 6th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: | Kommentare deaktiviert für Bruce Darnell wird neuer nugg.ad CEO (h.c.)

nugg.ad hat heute den bekannten Medien-Experten Bruce Darnell (http://www.bruce-darnell.de/) zum CEO (h.c.) ernannt. Wir wollen damit zum Ausdruck bringen wie sehr wir uns der Auffassung von professioneller Einstellung, hartem Arbeiten und der richtigen Performance bei Kunden und auf dem Laufsteg verbunden fühlen für die Bruce wie kein anderer steht.

Zumindest für mich kann ich sagen, dass Bruce mein grosses Vorbild ist in Sachen Mitarbeiterführung, Motivation, Klarheit und Arbeitsauffassung. Es ist leider ein bisschen schwierig ein nicht-Raab-verseuchtes Bildmaterial zu finden, aber Ihr solltet Euch eh Donnerstag Abend Bruce live geben.

Ah – jetzt habe ich doch noch einen Beitrag gefunden der recht gut beschreibt wie bei uns Personalgespräche ablaufen seitdem wir von Bruce gecoached werden (seitdem machen wir die Gespräche auch immer in Dreiergruppen):

YouTube Preview Image

Bruce rules. Liebe nuggads – you are hot!


Chief Analyst

Posted: März 23rd, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad, Off topic | Tags: | 1 Comment »

Hier sieht man den nugg.ad Chief Analyst bei der Arbeit.

Preisfrage: Welches Buch hat er da auf seinem Schreibtisch liegen? (nugg.ads aus Berlin /DE dürfen nicht antworten)

Chief Analyst


Corporate Blogging ist tot

Posted: März 14th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | 2 Comments »

Ich kam eines Abends nach Hause und wollte grad noch etwas aus der Werkstatt nebenan holen. Als ich das Licht anmachte hing dieses Schaf vor meiner Nase – mein Chef hatte kurzfristig einen Schlacht-Impuls bekommen und vergessen mir bescheid zu sagen.

Schaf

Warum erzähle ich das?

Unserem corporate blogging ist es jetzt ähnlich ergangen wie diesem Schaf. Das ist der Grund. Aber wie schon damals trauern wir gar nicht, sondern feiern unmittelbar den Neuanfang mit dem Kadaver im Rücken.

Das neue nugg.ad Blog wird also Abschied nehmen von redaktionellen Prozessen und Publikationsplänen sowie überhaupt von jeglicher Form der Kontrolle. Ein paar nugg.ads werden also in Zukunft über den Alltag in einem spannenden Startup, der Homebase der weltbesten Relevanzmaschine berichten.

Wir sind gespannt ob „corporate blogging“ so dann doch funktionieren kann, denn wir schätzen eigentlich sehr diese zusätzliche Möglichkeit, weitgehend ungefiltert über Dinge zu berichten die uns hier bewegen. Werbung relevanter zu machen heisst halt manchmal auch, sich per Notschlachtung von Ideen verabschieden zu müssen. Das haben wir hiermit getan.

Wenn ihr dabeibleibt gibt’s vielleicht auch ein Followup zu der Schafgeschichte, also was geschah dann? Hat der Besuch etwas vom Schaf mitbekommen? Warum kam am Ende noch die Motorsäge ins Spiel? Was macht der damalige Gärtner-Chef heute?… Seid gespannt.


…und noch ein neuer Mitarbeiter bei nugg.ad

Posted: März 12th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , | Kommentare deaktiviert für …und noch ein neuer Mitarbeiter bei nugg.ad

Seit Anfang März gehört nun auch Wolfgang Renner zu unserem Team. Wolfgang ist zuständig für die technische Realisierung der Kundenanbindung an das Predictive Targeting Network und bildet so die Schnittstelle zwischen Sales Consultants, Kunden und Entwicklung. Wolfgang berät die Kunden sowohl in technischen als auch konzeptionellen Fragen der Anbindung. Darüber hinaus leitet er das Kooperationsprojekt mit dem Max-Planck-Institut zur Evaluierung und Umsetzung neuester Relevanz-Technologien.

Herzlich willkommen im Team, Wolfgang! 🙂


Gibt es ein SVM-Analogon zur Bayes-Hypothese?

Posted: Februar 28th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , | Kommentare deaktiviert für Gibt es ein SVM-Analogon zur Bayes-Hypothese?

Inzwischen sind wir mit dem Team von Tobias Scheffer (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken) voll in die Tiefen der neuesten Algorithmen-Forschung abgetaucht. Uns rauchen schon die Köpfe und das halbe Team träumt von Viterbi Dekodierung, Soft-Margin Optimierungen und Rochio-Gleichungen…

Am Ende des Tages läuft halt dann doch alles auf transduktive SVM hinaus – nur, haben wir unser konvexes Problem damit gelöst?

Wir halten durch…!


Besuchen Sie unsere neue Website!

Posted: Februar 16th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , , , , , | 2 Comments »

Nach ein paar Tagen des kreativen Brainstormings verbunden mit der anschließenden (dann doch etwas andauernderen;-) Umsetzung ging sie heute Nacht endlich online: unsere neue Website.


Herzlichen Dank an alle, die daran mitgewirkt haben!

Uli Heimann neu im Team

Posted: Februar 6th, 2007 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: | Kommentare deaktiviert für Uli Heimann neu im Team

Bei nugg.ad besteht schon wieder Grund sich zu freuen: Auch Uli Heimann (33) konnten wir nun für unsere Sache begeistern.

Uli arbeitete mehrere Jahre als Projektleiter im Bereich eGovernment bei politik-digital.de, einem digitalen Think-Tank in der europäischen Informationsgesellschaft. Seit Anfang des Jahres ist auch er Teil unseres Teams und wird als Consultant im Bereich Professional Services unsere Kunden bestens beraten.

HERZLICH WILLKOMMEN IM TEAM, ULI;-)