Wie viel 2013 steckt in 2014?

Posted: Januar 20th, 2014 | Author: | Filed under: nugg.ad, Targeting | Tags: , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Wie viel 2013 steckt in 2014?

Was war 2013 wichtig?

Programmatic:

2012 bereits groß angekündigt, nahm die Automatisierung der Branche fast schon revolutionsartige Züge an. Diesem Trend geschuldet, haben wir unsere Programmatic Premium Solutions entwickelt. Kurz nach der Veröffentlichung wurde die Lösung dann auch erstmals erfolgreich mit dem französischen Publisher Netzwerk La Place Media in der Praxis angewandt. Auch erste vielversprechende Kampagnen wurden durchgeführt und zeigen, dass Programmatic nicht bloß buzzword, sondern eine vielversprechende Zukunfts-Technologie werden kann.

Mobile:

Ob Smartphone, Tablet oder Mini Tablet – ob iOS oder Android: das Thema Mobile Advertising ist 2013 im Mainstream angekommen. Immer mehr Vermarkter setzen neben Desktop-Lösungen verstärkt auf mobile Werbung. nugg.ad setzt hierfür seit Anfang 2013 Mobile Targeting-Lösungen ein. Kunden wie Axel Springer Media Impact oder BBC Worldwide zeigen, dass eine effiziente Zielgruppenadressierung auf mobilen Endgeräten nicht nur möglich und innovativ, sondern vor allem auch zukünftig praktikabel sein wird.

Branding Standards:

Lange war unklar, welche Erfolgsmessung man im Branding-Bereich anlegen soll und wie man die Online-Werbewirkung nachweisbar machen und einordnen kann. Deshalb freuen wir uns in diesem Jahr umso mehr über die Gründung des Brand Advertising Committee (BAC) des IAB Europe, in dem sich auch nugg.ad CEO Karim H. Attia seit Mai als Vorsitzender engagiert. Welche Aufgaben das BAC im Konkreten hat, könnt ihr hier nachlesen.

Datenschutz:

Datenschutz war 2013 in aller Munde. Der NSA-Skandal hat die Menschen und speziell die digitale Branche bewegt. Wie wichtig hier Transparenz und Selbstregulierung sind, zeigt die Einführung des europäischen Datenschutz-Gütesiegels „EDAA Trust Seal“, das an erste Unternehmen vergeben wurde – darunter auch nugg.ad. Gerade mit Blick auf die angesprochenen Datenskandale ist dies ein wichtiges Signal. Soll es doch zeigen, dass Datenschutz und Online-Werbung, trotz aller Bedenken, Hand-in-Hand gehen.

Was uns 2014 erwartet?

2014 werden innovative Branding Kampagnen, gerade im Zusammenspiel mit einer automatisierten Aussteuerung in Echtzeit, für die digitale Branche immer interessanter. Der komplette Programmatic-Bereich wird daher massiv an Geschwindigkeit aufnehmen. Hier sind insbesondere Publisher-Allianzen das zentrale Thema, da sie große Reichweiten garantieren. Wir erwarten zudem Branding-Kampagnen in automatisierter Form nicht nur auf dem Desktop, sondern international auch verstärkt mobil im Einsatz. Das Jahr 2014 steht somit klar im Zeichen der Automatisierung!


Sometimes it’s hard to rock

Posted: April 11th, 2007 | Author: | Filed under: How to discover the nuggets? | Tags: , , , | Kommentare deaktiviert für Sometimes it’s hard to rock

Man denkt ja die Entwickler sitzen da hinten und entwickeln ein super Feature nach dem anderen. Aber manchmal ist die Realität schon krass – jetzt wurden tatsächlich fast 2 Wochen lang ausschliesslich die queries für unser Interface optimiert um alle Abfragen im Bereich von Sekunden abarbeiten zu können. 2 Wochen konzentrierte Arbeit um von 30 auf 3 Sekunden zu kommen.

Aber manchmal sind es auch solche Marginalien die darüber entscheiden ob eine Anwendung alltagstauglich ist oder nicht. Ist jedenfalls super cool jetzt…


Was hat nugg.ad mit AGOF zu tun?

Posted: Oktober 25th, 2006 | Author: | Filed under: nugg.ad | Tags: , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was hat nugg.ad mit AGOF zu tun?

Es ist ja kein Geheimnis, dass Teile der nugg.ad Mannschaft vorher Teil des AGOF-Teams bei TNS Infratest waren. Dennoch muss man zunächst mal klar sagen: das nugg.ad- System hat überhaupt nichts mit der AGOF zu tun! Es werden keine Daten von AGOF genutzt, dennoch gibt es zwischen den beiden Mess-Systemen zwei Verbindungen:

Zum einen nutzt nugg.ad eine ähnliche Messtechnologie wie die AGOF – beide werden bzgl. Technologie von der Firma Spring versorgt und betreiben einen cookie-basierenden Messansatz. Für uns lag der Vorteil hier vor allem darin, eine bereits erprobte und an vielen Stellen bekannte Messtechnologie zu verwenden. Wir haben die Technologie von Spring allerdings nicht nur im Einsatz, sondern Spring ist sogar an der nugg.ad AG beteiligt.Zum anderen gibt es ein paar spannende Überschneidungen, was die Grundüberzeugungen im jeweiligen Ansatz anbelangt. So hat AGOF beispielsweise beeindruckend bewiesen, dass es möglich ist, technische Messdaten mit Befragungsdaten zu verschmelzen und daraus die Währung abzuleiten. Jetzt muss man kurz innehalten und sich überlegen, was das bedeutet:Technisch gemessene Nutzungsdaten lassen sich mit Befragungsdaten (z.B. Soziodemographie) verknüpfen; und dies in einer vom Gesamtmarkt akzeptierten Qualität!
Stellen Sie sich vor, das ginge sogar mit einem vollautomatisierten Verfahren – in Sekundenbruchteilen… Genau so funktioniert das nugg.ad-System! nugg.ad erhebt Messdaten und Befragungsdaten – beides wird mit einem intelligenten, algorithmengetriebenen System verschmolzen und sofort an das anfragende System zurückgespielt. Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig, weil im AGOF System viel mehr getan wird, um die Qualität der Daten sicherzustellen (insbesondere die Transformation vom Unique Client auf den Unique User – auf die nugg.ad gänzlich verzichtet). Aber das Grundprinzip ist identisch.
Der entscheidende Vorteil im nugg.ad Verfahren besteht letztlich aber darin, dass die geschätzten Profile der Nutzer in realtime und für nahezu jeden Klick auf eine teilnehmende Website zur Verfügung stehen – mediaplanning on the fly wird damit Realität.